Neuigkeiten

Auf kurzen Wegen zur Verkehrswende

01.10.2021

Die Verkehrswende ist nur möglich, wenn Verkehrswege reduziert werden. Der neue Themenschwerpunkt "Orte der kurzen Wege" sucht gute Projekte, kreative Ideen und Vorschläge für mehr Lebensqualität in Stadt und Land.

Politische Radtour in Flensburg

22.9.2021

Am 22.09.2021 veranstalteten wir mit den Mitgliedern der Flensburger Fraktionen eine Politische Radtour. Ziel war, den „Perspektivwechsel“ zu wagen und Probleme zu zeigen, denen Radfahrende auf ihren alltäglichen Wegen begegnen.

Bericht zum 58. SUPA

22.9.2021

Corona scheint auch im SUPA beendet zu sein. Man trifft sich wieder im Ratssaal, der augenscheinlich nicht gelüftet wurde. Als Besucher muss man distanziert auf vereinzelten Plätzen sitzen, aber die Politiker sitzen relativ dicht beieinander.

Auf Radtour mit Helm über Land

Workshop: Von gemeinsamen Fahrten und ÖPNV auf Bestellung

13.09.2021

Mobilität auf dem Land bedeutet oftmals Mobilität mit dem Auto. Wie Bikesharing und On-Demand-Angebote dort Abhilfe schaffen können, berichten Expert*innen am 21.09. ab 16 Uhr.

Bild einer Straße mit nachhaltigen Verkehrsmitteln.

Europäische Mobilitätswoche 2021

Vom 16. bis 22. September findet die Europäische Mobilitätswoche statt. Auch in Flensburg wird es einige Aktionen rund um das Thema Mobilität geben.

Bericht zum 57. SUPA

7.9.2021

Am 7.9.21 tagte der Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung. Auf der TOP-Liste standen u.a. das Radfahren an der Hafenspitze und Straßenbaumaßnahmen. Viel Aufregung gab es am Ende beim Thema "Landesweiter Nahverkehrsplan".

Teilnehmerinne beim Reparatur-Workshop

FLINTA*-Fahrrad-Workshop

31.7.2021

Im Rahmen der FahrRad-Ausstellung fand am 31.7.21 ein Reparatur-Workshop statt, den das ADFC-Frauennetzwerk SH durchgeführt hat.

Kinder bei einer Kidical Mass

Zweite Kidical Mass in Flensburg am 19.9.21 um 10 Uhr

19.9.2021

Zum zweiten Mal veranstaltet der ADFC zusammen mit dem VCD die Kidical Mass in Flensburg. Die Kidical Mass ist eine Fahrrad-Demonstration, mit der sich Große und Kleine für sichere Radwege einsetzen.

Regionalworkshopreihe: Sofortmaßnahmen zur Radverkehrsförderung

28.05.2021

Mit kleinen Maßnahmen das Radfahren vor Ort sicherer und bequemer machen ist das Ziel der neuen Veranstaltungsreihe zur Radverkehrsförderung. Akteure und Interessierte diskutieren gemeinsam über Möglichkeiten in der Region.

zur Seite Neuigkeiten

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt