Der ADFC ist die Fahrradlobby mit mehr als 190.000 Mitgliedern.
ADFC-Mitglied werden

Mehr Platz fürs Rad - für gute und breite Radwege, sichere Fahrradabstellplätze und für bessere Radfahrbedingungen für Jung und Alt: Das fordert die Kampagne auch 2020!
#MehrPlatzFürsRad

Der ADFC will die Verkehrswende – mit dem Fahrrad im Mittelpunkt.
Zu den ADFC-Positionen

Mehr als 13.000 Menschen sind im ADFC vor Ort für besseren Radverkehr aktiv. Unser Ziel: Lebenswerte Städte mit viel mehr Radverkehr.
ADFC vor Ort

Rad- und Fußverkehr sind aktive Mobilität – das Herz der Mobilität der Zukunft. Es geht nicht nur ums Fahrrad – es geht vor allem um die Lebensqualität von Menschen. Der ADFC will von der autogerechten hin zur menschenfreundlichen Stadt.
Zum ADFC Fahrradklima-Test

Der ADFC will, dass die Mehrheit aller Menschen das Fahrrad künftig ganz selbstverständlich als Alltagsverkehrsmittel verwenden kann.
Verbrauchertipps für den Alltag

Video: Der ADFC will #MehrPlatzfürsRad

Neuigkeiten

Bericht zum 81. SUPA

22.11.2022

Tim kam erholt aus dem 81. SUPA, denn er hat sich durch gut drei Stunden teils hitziger Diskussionen zum Thema Hafen Ost und seinen Folgen geschlafen. Doch auch zum Thema Radverkehr gibt es Neuigkeiten:

Bericht zum 80. SUPA

9.11.2022

Tim war auf der 80. SUPA-Sitzung, die überraschend schnell ablief und viel Einstimmigkeit bot. Hier könnt ihr seinen Bericht lesen.

Kidical Mass Flensburg

Am 24.9.22 ist es wieder soweit - die vierte Kidical Mass Flensburg startet um 10 Uhr an der Hafenspitze

ADFC Fahrradklimatest 2022 gestartet

1.9.2022

Es ist wieder soweit! Alle zwei Jahre wird der ADFC Fahrradklimatest durchgeführt. Hat sich die Situation für Radfahrende in Flensburg (endlich) verbessert? 2020 - und auch die Jahre zuvor - gab es für die Fördestadt lediglich die Note 4!

Reparatur-Workshop für Frauen

11.6.2022

Am 11. Juni 2022 fand im Rahmen des FitB-Aktionstages (Frauen in technischen Berufen) ein Fahrrad-Reparatur-Workshop für junge Frauen statt.

Kinder bei der Fahrradprüfung.

Fahrradprüfungen in Flensburg - Ernüchternd

16.06.2022

Mitglieder der ADFC Ortsgruppe Flensburg begleiten als Streckenposten Schulkinder bei ihrer Fahrradprüfung und ziehen ein ernüchterndes Fazit.

107 Radfahrende bilden eine lange Schlange.

Critical Mass am Weltfahrradtag

03-06-2022

Eine große Critical Mass mit 107 Teilnemenden, inkl. Flensburger Prominenz.

Infos zum 62. SUPA

30.11.2021

Am 30.11.21 fand der 62. SUPA statt, doch ich habe mir eine Teilnahme erspart. Statt eines Berichts gebe ich einige Informationen bekannt.

zur Seite Neuigkeiten

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt