Europäische Mobilitätswoche 2021

 

Vom 16. bis 22. September findet die Europäische Mobilitätswoche statt. Auch in Flensburg wird es einige Aktionen rund um das Thema Mobilität geben.

 

Bild einer Straße mit nachhaltigen Verkehrsmitteln.

Europäische Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September

Seit 2002 gibt es inzwischen die Europäische Mobilitätswoche, bei der Städte und Kommunen die Möglichkeit haben rund um das Thema Mobilität zu informieren und den Menschen neue und innovative Konzepte näherzubringen. Die EMW soll zum Mitmachen und Mitgestalten einer nachhaltigen Mobilität einladen und zeigen, wie eine entsprechende Mobilität aussehen könnte. Besonders die Vorteile wie beispielsweise ein Gewinn von Lebensqualität durch mehr Platz, Sicherheit und bessere Luft müssen erst einmal erlebbar und wahrgenommen werden.

Auch als ADFC sind wir mit Aktionen wie dem Parking Day oder der Frauen-Vernetzungs-Tour dabei.
Im Rahmen des Internationalen Parking Days werden wir am Freitag, dem 17. September zwischen 13-18 Uhr auf der Toosbüystr. 5-15 präsent sein. Ziel des Parking Days ist es auf die Platzverschwendung durch geparkte Autos aufmerksam zu machen und den Menschen gleichzeitig die Vorteile näher zu bringen, die eine vermehrte Nutzung als Fläche für die Menschen und nicht für Autos mit sich bringt. Deshalb laden wir ganz herzlich ein einfach vorbeizukommen und den vorübergehend erschlossenen Raum für sich zu nutzen.

 

Aktionen in Flensburg:

Freitag, 17. September  13-18 Uhr Parking Day
Parking Day des ADFC Toosbüysstr. 5-15
Fahrräder putzen oder reparieren, ein Buch lesen oder Tee trinken - alles ist möglich. Kommt vorbei!

Freitag, 17. September - Oktober Fotowettbewerb "FahrRad in Flensburg..."
Virtuell in Kooperation mit Rad.SH

Freitag, 17. September 16:30-17 Uhr Buchvorstellung "Flensburger Fahrradgeschichte"
mit Gerd Nissen und Dr. Lars Amenda im Robbe & Berking Museum

Samstag, 18. September 16 Uhr Frauen-Vernetzungs-Tour
Beginn an der Hafenspitze

Sonntag, 19. September 10 Uhr Kidical Mass
Fahrrad-Demo für ein kinderfreundliches Verkehrssystem

Sonntag, 19. September 11 Uhr Abschlussfahrt Fahrradsommer
Große Radtour zum Abschluss des Fahrradsommers um den Hafen zur FahrRad-Ausstellung, Auftakt mit Musikern des Landestheaters

Sonntag, 19. September 13 - 17 Uhr Mobilitätsfest an der Schiffbrücke
Mobilitätsfest mit vielen Aktionen rund um das Thema Mobilität an der Schiffbrücke

Am Sonntag kann der ÖPNV kostenlos genutzt werden, zudem wird es eine Gratis-Fähre zwischen Schiffbrücke und Robbe & Berking Museum geben.

 


https://flensburg.adfc.de/neuigkeit/europaeische-mobilitaetswoche-2021-2

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt